ILS Passau » Integrierte Leitstelle » Aufgaben
Aufgaben ILS Passau

Aufgaben der ILS

Die Integrierte Leitstelle Passau ist die Einsatzzentrale der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr in Passau. Sie koordiniert und lenkt die Einsätze von etwa 2400 Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeugen, wobei täglich rund 200-300 Einsätze abgewickelt werden. Das Leistungsspektrum einer Integrierten Leitstelle regelt Artikel 2 des Gesetzes über die Errichtung und den Betrieb Integrierter Leitstellen (ILSG).
 
Die wesentlichen Aufgaben der Integrierten Leitstelle Passau umfassen demnach:

 

Alarmierung und Einsatzbegleitung Feuerwehr

Die Integrierte Leitstelle Passau alarmiert die Einsatzkräfte der Feuerwehr und unterstützt die Einsatzleitung vor Ort durch gezielte Nachalarmierung von Verstärkungs- oder Spezialeinheiten, durch Benachrichtigung von Fachleuten, durch Recherchen in Datenbanken und Nachschlagewerken usw.


Alarmierung und Einsatzsteuerung im  Rettungsdienst
Die Integrierte Leitstelle Passau alarmiert alle Einsätze des Rettungsdienstes und stimmt sie aufeinander ab. Die notarztbesetzten Einsatzmittel, die Rettungswagen und der Rettungshubschrauber "Christoph Europa 3" werden durch die Leitstelle im Rahmen der Notfallrettung koordiniert. Es werden bei Bedarf auch Rettungsmittel der benachbarten Integrierten Leitstellen angefordert.


Lenkung des öffentlich-rechtlichen Krankentransportes im Rettungsdienstbereich Passau
Die Beförderung von Patienten, die keine notfallmedizinische Betreuung benötigen, erfolgt mit Krankentransportwagen. In der Regel handelt es sich um Fahrten von der Wohnung ins Krankenhaus, Fahrten zu ambulanten Untersuchungen und Behandlungen sowie Verlegungen. Die Integrierte Leitstelle Passau nimmt Transportaufträge entgegen und disponiert die Krankentransportwagen der öffentlich-rechtlichen Hilfsorganisationen.


Alarmierung und Einsatzsteuerung des Bergrettungsdienst
Im Einsatzgebiet der Integrierten Leitstelle Passau befinden sich viele Badeseen und Flüße. Für Einsätze in und am Wasser werden Wasserwacht und DLRG mit dem Einsatzleiter Wasserrettung alarmiert.


Alarmierung Katastrophenschutzeinheiten und Führungskomponenten
Bei Großschadenlagen bis hin zu Katastrophen können von der Integrierten Leitstelle unter anderem folgende Einheiten alarmiert werden: SEG (Schnelleinsatzgruppe) Betreuung, SEG Sanitätsdienst, SEG Transport, UGSanEL (Unterstützungsgruppen Sanitätseinsatzleitung), LNA (Leitender Notarzt), OrgEL (Organisatorischer Einsatzleiter), ÖEL (Örtlicher Einsatzleiter) UGÖEL (Unterstützungsgruppe örtlicher Einsatzleiter), FüGK (Führungsgruppe Katastrophenschutz).
Die ILS arbeitet mit den Einheiten eng zusammen und unterstützt mit gezielten Alarmierungen das Einsatzgeschehen.


Alarmierung Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
Das THW ist mit vier Dienststellen im ILS Gebiet vertreten. Die Integrierte Leitstelle alarmiert bei Bedarf den Fachberater THW oder die erforderlichen Einheiten. Das THW kommt nur bei besonderen Einsatzsituation oder auf Anforderung einer Einsatzleitung vor Ort zum Einsatz.


Weitere Aufgaben der Integrierten Leitstelle Passau
Die ILS führt einen negativen Krankenhausbettennachweis mit dem Zweck unnötige Patientenfahrten zu vermeiden und um das nächste geeignete Krankenhaus anzufahren.

Eine Alarmierung örtlicher Einrichtungen der organisierten Ersten Hilfe, die Benachrichtigung von Notfallseelsorgern sowie Kriseninterventionsteams wird von der ILS ebenfalls übernommen.

Bei Hochwasserlagen verständigt die ILS betroffene Gemeinden ab der Meldestufe 1. Daten bekommt die Leitstelle vom Hochwassernachrichtendienst Bayern.

Außerhalb der üblichen Dienstzeiten übernimmt die ILS für sehr dringliche Fälle die Funktion eines Meldekopfes für die Kreisverwaltungsbehörden als Sicherheitsbehörden