ILS Passau » Rettungsdienst » Luftrettung

Luftrettung im Rettungsdienstbereich Passau

Für Primäreinsätze im Rettungsdienstbereich Passau werden in der Regel aufgrund der geringen Entfernung die Rettungstransporthubschrauber (kurz: Rettungshubschrauber) aus Suben/A (Christophorus Europa 3) und Straubing (Christoph 15) alarmiert. Beide Stationen sind täglich von 7 Uhr bis Sonnenuntergang einsatzbereit.

Christophorus Europa 3
Dieser Hubschrauber ist nahe der bayerischen Grenze am österreichischen Flugplatz Suben stationiert. Er wurde als deutsch-österreichisches Gemeinschaftsprojekt von ADAC und ÖAMTC im Juli 2002 ins Leben gerufen. In den Wintermonaten stellt der ADAC den Hubschrauber und die Piloten; im Sommer der österreichische Automobilclub ÖAMTC. Rettungsassistenten bzw. Notfallsanitäter und Notärzte sind ganzjährig aus beiden Ländern tätig.

Christoph 15
Bereits seit 1977 ist diese Luftrettungsstation am Klinikum St. Elisabeth in Straubing im Dienst. Der Betreiber ist hier der ADAC.

Die Rettungshubschrauber aus Traunstein (Christoph 14), Salzburg (Christophorus 6) und Linz (Christophorus 10) kommen aufgrund der größeren Entfernung im Rettungsdienstbereich Passau nur selten zum Einsatz.

Für sog. Sekundäreinsätze, das sind im Wesentlichen Transporte zwischen zwei Kliniken, stehen die Intensivtransporthubschrauber aus Regensburg (Christoph Regensburg) und München (Christoph München) zur Verfügung. Sie werden im Gegensatz zu den Rettungshubschraubern nicht von den örtlich zuständigen Leitstellen ihrer Standorte, sondern von der Koordinationszentrale für ITH (KITH) in München disponiert.


Links:

ADAC–Luftrettung GmbH
ÖAMTC Flugrettung
Christophorus Europa 3
Christoph 15